CreditGate24

23. April 2018, posted in Privatkredit5 Tipps, um die eigene Bonität zu verbessern

Lesezeit: 3 Minuten

Die eigene Bonität spielt eine wichtige Rolle und kann in manchen Situationen maßgebend sein. Sie kann beispielsweise darüber entscheiden, ob Sie die Bestätigung für eine Wohnung bekommen oder wie hoch Ihre Zinsen bei einer Finanzierungsanfrage ausfallen.Haben Sie eine schlechte Bonität führt dies oft dazu, dass Sie im Laufe der Zeit ein Vielfaches mehr an Zinsen zahlen als eine Person mit einer guten Bonität. Zum Glück gibt es Möglichkeiten, wie Sie Ihre Bonität verbessern können und in der Zukunft davon profitieren.

  1. Die Schufa-Auskunft

Sie haben einmal jährlich das Recht, Ihre Schufa-Eintragungen kostenfrei anzufordern. Mit der sogenannten Selbstauskunft können Sie Ihre Einträge überprüfen und gegebenenfalls falsche Eintragungen korrigieren lassen. Sie werden erstaunt sein, wie oft Einträge nicht richtig hinterlegt sind und welche Auswirkung dies auf Ihre Bonität hat.

Die kostenlose Schufa-Selbstauskunft können Sie hier beantragen.

  1. Unnötige Konten und Kreditkarten kündigen

Schnell häufen sich verschiedene Bankkonten und Kreditkarten an und man verliert den Überblick. Was auf den ersten Blick harmlos erscheint, wird allerdings bei der Schufa und auch anderen Anbieter als negativ eingestuft. Demnach führen Sie nur so viele Konten. wie auch notwendig sind und verzichten Sie auf mehrere Kreditkarten. Zu beachten ist, dass nur Konten, die im täglichen Gebrauch sind, wie beispielsweise ein Girokonto, Auswirkungen auf die Bonität haben. Festgeld- und Tagesgeldkonten spielen hierbei keine Rolle.

  1. Kreditkarten nur bis maximal 30% belasten

Falls kein Weg an Kreditkarten vorbeiführt, empfehlen wir Ihnen Ihre Kreditkarten nicht vollständig zu belasten. Das Verhältnis aus verfügbarem Kreditrahmen und der in Anspruch genommenen Summe, fliesst auch in die Kreditwürdigkeit ein. Sind Sie kurz davor die 30% zu überschreiten, fragen Sie bei Ihrer Bank eine Erhöhung des Limits an. So können Sie weitere negative Auswirkungen auf Ihre Bonität verhindern.  Lässt sich eine hohe Belastung dennoch nicht verhindern, empfehlen wir eine Umschuldung in Erwägung zu ziehen. Sie können durch einen traditionellen Ratenkredit vieles an Zinsen sparen und wieder den finanziellen Durchblick erlangen.

  1. Die richtige Kreditanfrage

Es ist sinnvoll verschiedene Kreditanfragen zu stellen und die Konditionen zu vergleichen. Allerdings sollte Sie darauf achten, dass Sie den Kreditgebern klar mitteilen, wenn Sie lediglich an einer Auskunft über Kreditkonditionen interessiert sind. Sonst kann es dazu führen, dass die Anfragen negative Auswirkungen auf Ihre Kreditwürdigkeit haben.

  1. Rechnungen pünktlich zahlen

Neben der Auskunft über vergangene Kredite und noch offene Verbindlichkeiten geben Bonitätsauskünfte wie die Schufa, einen Einblick in das Zahlungsverhalten der Person. Demnach ist immer darauf zu achten, dass Sie Ihre Rechnungen pünktlich zahlen und nicht in Zahlungsverzug kommen.

Viele der Ihnen gerade vorgestellten Maßnahmen lassen sich nicht kurzfristig umsetzen. Daher ist es sinnvoll, auf lange Sicht eine gute Kreditwürdigkeit anzustreben und diese auch immer im Hinterkopf zu behalten.

Written by Keziah Mojen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.