CreditGate24

15. Dezember 2017, posted in AnlegerDie häufigsten Fragen unserer Anleger – Annuitätendarlehen

Lesezeit: 3 Minuten

Entspricht die max. Nettorendite meiner jährlichen Rendite?

Bei CreditGate24 zahlt der Kreditnehmer den Kreditbetrag mittels einer Annuität zurück. Dies bedeutet, dass die monatliche Rate des Kreditnehmers immer gleichbleibt. Die monatliche Rate setzt sich aus dem Amortisations- und dem Zinsanteil zusammen. Der Zinsanteil berechnet sich monatlich neu auf die offene Restschuld. Entsprechend ist der Zinsanteil am Anfang höher und die Amortisation kleiner. Grundlage ist der jährliche Nominalzins von beispielsweise 4.7% (Privatkredit A für 60 Monate). Mit abnehmender Restschuld reduziert sich die Zinsbelastung. Somit können die 4.7% nicht als per annum Rendite angeschaut werden. Im aktuellen Beispiel von 4.7% beträgt die effektive Rendite pro Jahr rund 2%. Die höchstmögliche Rückzahlung und der entsprechende Betrag wird dem Anleger jeweils im Kreditprojekt angezeigt. Eine höhere Rendite erreichen unsere Anleger, wenn sie ihre monatlichen Rückflüsse in neue Projekte reinvestieren und somit einen gleichbleibenden Anlagebetrag haben bzw. diesen erhöhen.

 

Ist der Amortisationsteil in den Raten linear?

„Ich habe 4.000€ in Anlage X investiert, welche eine Laufzeit von 48 Monaten hat. Die erste Amortisationszahlung betrug nun 73,83 €. Mein Verständnis war, dass die 4.000 € linear über 48 Monate amortisiert werden und der Betrag vor CG24 Fee 83,33 (=4.000 / 48) betragen sollte?“

Bei CreditGate24 zahlt der Kreditnehmer den Kreditbetrag mittels einer Annuität zurück. Bei der Annuität bleibt die monatliche Rate gleich und setzt sich aus einem Amortisations- und Zinsanteil zusammen. Der Zins ist jeweils auf dem ausstehenden Betrag geschuldet. Entsprechend ist der Zinsanteil am Anfang höher und die Amortisation kleiner bei gleichbleibender Rate. Grundlage für die Zinsberechnung ist der jährliche Nominalzins.

Über die gesamte Laufzeit beträgt die durchschnittliche Amortisation 83,33 € bei gleichbleibenden Raten von 94,08 €. Bei der ersten Rate beträgt die Amortisation wie von Ihnen erwähnt 73,83 € und der Zins 20,25 €. Der Zins berechnet sich aus dem ausstehenden Betrag von 4.000 € mit einem Nominalzins von 6,075%. Jeden Monat reduziert sich die Restschuld und entsprechend wird der Zinsanteil kleiner. Im Gegenzug erhöht sich der Amortisationsanteil an der monatlichen Rate. Bei Ihrer Anlage beträgt der Amortisationsanteil der letzten Rate 93,48 € und der Zinsanteil noch 0,47 €, da nach der zweitletzten Rate nur noch eine Restschuld von 93,48 € offen ist.

Beispiel 1 - Die häufigsten Fragen unserer Anleger - Annuitätendarlehen

Die Besonderheiten des Annuitätendarlehens

Was ist ein Annuitätendarlehen?

Das Annuitätendarlehen ist die am weitest verbreitete Form von Darlehen. Der Begriff Annuität kommt ursprünglich aus dem Lateinischen und leitet sich von „annus“ ab, welches im Deutschen mit „Jahr“ übersetzt wird.

Als Annuitätendarlehen werden in der Wirtschaft Kredite bezeichnet, die mittels konstanten Rückzahlungsbeträgen beglichen werden. Annuitätendarlehen zählen heutzutage zu der meist verbreiteten Kreditform, sowohl bei den klassischen Ratenkrediten als auch bei der Bau- oder Immobilienfinanzierung. Das Annuitätendarlehen unterscheidet sich von anderen Darlehen, wie beispielsweise dem Tilgungsdarlehen mit fester Tilgung und im Zeitverlauf abnehmenden Zins- und Ratenzahlungen oder dem endfälligen Darlehen, bei dem zunächst nur die anfallenden Zinsen zurückgezahlt werden, während am Ende der Laufzeit der gesamte Darlehensbetrag fällig wird. Die linearen Rückzahlungsraten werden beim Annuitätendarlehen dadurch erreicht, dass der Zinsanteil an den Zahlungen immer im Verhältnis zur Amortisation die Annuitätsrate bildet. Hierbei sinkt der Zinsanteil im Laufe der Zeit durch geringere Restschuld, während der Amortisationsanteil immer weiter steigt. Der Zins- und der Amortisationsanteil ergibt die monatlich gleichbleibende Annuitätsrate. Mit entsprechender Zeit, wird der Zinsanteil geringer und der Tilgungsanteil steigt. Mit dem Ende der Laufzeit ist die Tilgung abgegolten.

Wie funktioniert ein Annuitätendarlehen?

Der Anleger erhält eine monatlich gleichbleibende Rate bestehend aus einem Zins- und einem Amortisationsanteil. Die Rate wird abhängig von der Laufzeit und Höhe des Darlehens bestimmt. Der Zinsbetrag wird ausgehend vom ausstehenden Betrag ermittelt und verringert sich monatlich. Je nach Zinsbetrag passt sich die Amortisation, zum Erreichen der monatlichen Rate, an.

 

Vorteile für Investoren

  • Sie erhalten eine gleichbleibende monatliche Rate
  • Der Zinsanteil wird geringer und gleichzeitig wird der Amortisationsanteil größer
  • Mit jeder weiteren Rate sinkt Ihr Risiko
  • Investieren Sie Ihren zurückerhaltenen Anteil direkt in neue Projekte, um die Rendite zu erhöhen

 

Formeln

Annuitätsrate = Zins + Amortisation

Zinsbetrag = Restschuld * Zinssatz^1/12

Für einen Zinssatz von 4.7% wird 0.047 angesetzt

 

Beispiel

Michael nimmt ein Annuitätendarlehen mit gleichbleibender Annuitätenrate in Höhe von 10.000 € auf. Bei einer Laufzeit von 12 Monaten beträgt die monatliche Rate 854,70 €. Der Zinssatz ist auf 4.7% festgelegt.

 

Rechnung

Monat 1

Zinsbetrag: 10000*0,047^1/12= 39,17 €
Amortisation: 854,70-39,17= 815,53 €
Restschuld: 10000-815,53= 9184,47 €

Monat 2

Zinsbetrag: 9184,47*0,047^1/12= 35,97 €
Amortisation: 854,70-35,97= 818,73 €
Restschuld: 9184,47-818,73= 8365,74 €

Die Rate von 854,70 € setzt sich, im ersten Monat, aus 39,17 € Zinsbetrag und 815,53 € Amortisation zusammen. Demnach lässt sich für den zweiten Monat, mittels der Restschuld in Höhe von 9.184,47 €, ein Zinsbetrag von 35,97 € und eine Amortisation von 818,73 € ermitteln.

 

Beispiel 2 - Die häufigsten Fragen unserer Anleger - Annuitätendarlehen

Written by Keziah Mojen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.