CreditGate24

4. Juni 2018, posted in GeschäftskreditFührungskraft 2.0 – Leiten Sie Ihr Team respektvoll und verantwortungsbewusst

Was genau zeichnet einen guten Manager oder CEO aus? Diese Frage beschäftigt viele Personen in Führungspositionen, sowie anstrebende Führungskräfte rund um die Welt. Wie zu den meisten Fragen dieser Art, gibt es verschiedene Meinungen und Ansichten. In diesem Beitrag möchten wir Ihnen einen Leitfaden präsentieren, durch den Sie zu einer respektierten Führungskraft werden.

Finden Sie Ihre Position

Es fängt alles mit der eigenen Mentalität an. Unser Handeln und Denken beeinflusst unser Umfeld. Ein Titel allein reicht schon lange nicht mehr aus, um erfolgreich zu leiten. Führungskräfte müssen selbstbewusst sein und sich die wichtigsten Ziele immer vor Augen halten. Wirken sie unsicher, wird jeder Ihrer Schritte hinterfragt. Wenn Sie sich selbstsicher präsentieren, werden Sie ernst genommen. Eine selbstsichere Person signalisiert nach außen, dass sie Ahnung von dem hat was sie tut. Natürlich müssen Sie nicht die Antworten zu jeder Frage parat haben, es ist lediglich wichtig wie Sie heikle Situationen handhaben. Stellen Sie sich vor, ein Mitarbeiter fragt Sie etwas und Sie können zu dem Zeitpunkt die Frage nicht beantworten. Antworten Sie mit einer schlechten Körpersprache und sind unsicher, wird schnell das Gefühl vermittelt, dass Sie nicht für Ihre Position geeignet sind. Antworten Sie hingegen selbstsicher, ist dies kein Problem. Allwissenheit ist kein Kriterium für eine gute Führungskraft.

Entwicklen Sie Ihren eigenen Führungsstil

Das Sprichwort, “Hart aber fair“, setzt sich auch hier durch. Mit einer Führungsposition kommt auch die Verantwortung für eigene Mitarbeiter und für die Zukunft des Unternehmens. Um dem gerecht zu werden, müssen gewisse Regeln entwickelt und diese konsequent durchgesetzt werden. Hierbei ist besonders zu beachten, dass ein System aufgebaut wird, welches gleichzeitig produktiv und nachvollziehbar ist.

Probieren Sie jedoch eine Art Diktatur in Ihrem Team zu etablieren, wirkt sich dies kontraproduktiv auf Ihre Mitarbeiter sowie auf das Unternehmen selbst aus. Predigen Sie beispielsweise eine Null-Fehler-Toleranz, hindern Sie in den meisten Fällen das Wachstum der eigenen Firma. So werden Ihre Mitarbeiter keine Eigeninitiative mehr übernehmen und neue Projekte werden schlichtweg nicht mehr in Erwägung gezogen.

Werden Sie Experte auf Ihrem Gebiet

Wie vorhin beschrieben, müssen Führungskräfte nicht allwissend sein. Es macht Sie nicht weniger zu einer Führungskraft, wenn Sie mal nicht die Antwort auf eine Frage haben. Kommt dies allerdings häufiger vor, könnte dies sich negativ auswirken. Falls Fragen aufkommen, die Sie nicht beantworten können, probieren Sie diese schnellstmöglich für sich selbst zu klären. Mit der Zeit, sollten Sie eine gewisse Expertise in Ihrem Fokusgebiet entwickeln. Diese wird es Ihnen ermöglichen, viel selbstbewusster durch den Alltag zu kommen und somit auch als Führungskraft aufzutreten.

Das beste für das Unternehmen und das Team

Als Führungskraft, sind Sie die Anlaufstelle für schwere Entscheidungen. Um Ihrer Position gerecht zu werden, müssen Sie entscheidungssicher sein. Oftmals sind verschiedenen Meinung im eigenen Team vertreten und Ihre Aufgabe ist es, die beste Lösung für alle zu finden. Doch dies ist oftmals leichter gesagt als getan. Meistens sind nicht immer alle Beteiligten mit der Lösung zufrieden. Ihr Job ist es daher, die Argumente abzuwägen, zügig eine Entscheidung zu fällen und diese dann durchzusetzen. Achten Sie darauf, dass jeder Person der nötige Respekt gezollt wird und jede Meinung in Erwägung gezogen wird. Behandeln Sie Ihre Mitmenschen mit dem nötigen Respekt, denn Sie auch selbst von ihnen erwarten. Fühlt sich jedes Teammitglied geschätzt, wirkt sich dies äußerst positiv auf die Arbeitsmoral und auf die Produktivität aus.

Im richtigen Moment Verantwortung abgeben

Mit einer Führungsposition kommt auch viel Verantwortung. Oftmals vergessen es Führungskräfte Ihren Mitarbeitern selbst eine Chance zu geben, Verantwortung zu übernehmen und sich zu beweisen. Es ist besonders wichtig, für ein gesundes Arbeitsklima, die eigenen Arbeiter zu fördern und dazu zu motivieren, sich weiterzuentwickeln. So können Sie nicht nur entlastet werden und sich den wichtigen Dingen widmen, sondern Sie geben Ihren Mitarbeitern Anreize, 100% zu geben. Neben dem Respekt gegenüber den eigenen Mitarbeitern, sollte Sie sich auch bemühen jeden einzelnen kennenzulernen und auf dessen Bedürfnisse einzugehen. Dies schafft eine familiäre Atmosphäre und wirkt sich ebenfalls positiv auf die Produktivität aus.

Erkennen Sie, wenn Sie gefragt sind

Eine gute Führungskraft weiß, wann Sie gefragt ist und wann nicht. Entwickeln Sie nicht das Bedürfnis zu jeder Zeit, in Kontrolle zu sein. In vielen Situationen ist es nicht notwendig, sich als dominant auszugeben und zu übernehmen. Springen Sie lediglich ein, wenn es nötig ist. So erhalten Sie und Ihre Mitarbeiter mehr Freiraum und schaffen ein flüssiges Arbeiten.

Treffen Sie Entscheidungen für die Zukunft

Seien Sie offen für Veränderungen und behalten Sie immer das große Ganze im Hinterkopf. Auch wenn es der Firma sehr gut geht, streben Sie fortläufig nach Wachstum und Verbesserungen. Sind beispielsweise, trotz der hervorragenden Bilanzzahlen, die Arbeitsmittel veraltet, ziehen Sie ein Upgrade in Erwägung. Denn als Führungskraft, überlegen Sie sich immer welche Maßnahmen auf längere Sicht gewinnbringen sind und probieren diese frühzeitig zu erkennen und zu implementieren.

Teilen Sie Ihre Visionen mit Ihrem Team

Last but not least, teilen Sie Ihre Vision mit Ihrem Arbeitsumfeld. So ist jeder Mitarbeiter immer auf dem aktuellen Stand und kann möglicherweise sogar selbst Input leisten. Wenn alle am selben Strang ziehen, steht dem Erfolg nichts mehr im Weg.

Written by Keziah Mojen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.