CreditGate24

12. Februar 2018, posted in AnlegerIn diese Geldanlagen können Sie investieren

Lesezeit: 5 Minuten

Ihre Investments strategisch zu verteilen ist ausschlaggebend, um eine sichere Rendite zu erreichen. Setzen Sie nur auf eine Anlage oder wenige, ist Ihr Risiko um einiges höher. Wir raten zur Diversifikation. Damit können Sie ein stabiles Portfolio aufbauen. Welche verschiedenen Anlagemöglichkeiten es gibt, zeigen wir Ihnen in diesem Beitrag.

Anlagemöglichkeiten mit einem hohen Return on Investment (ROI) sind verlockend, aber haben auch entsprechendes Risiko. In der Regel ist das Risiko höher, je höher die Rendite ausfällt. Hierbei ist zu erwähnen, dass bei keiner Geldanlage Renditen garantiert sind. Wählen Sie Ihre Investments immer so aus, dass Sie dadurch nicht in einen finanziellen Engpass geraten können. Investieren Sie nur Geld, das Sie kurzfristig nicht benötigen. Falls Sie dennoch eventuell auf Ihr Geld früher zugreifen müssen, wählen Sie Anlagemöglichkeiten mit einer flexiblen Laufzeit.

Spareinlagen

Spareinlagen gelten heutzutage bei vielen als veraltet, vor allem Sparbücher. Diese klassische Art der Geldanlage bringt ein sehr geringes Risiko mit sich, allerdings auch geringe Renditen. Sind Sie auf der Suche nach eine längerfristige Anlagemöglichkeit, sind Sparbücher eine sichere Anlagemöglichkeit. Den Zins, den Sie erhalten, ist abhängig von dem aktuellen Leitzins. Seit einigen Jahren befindet sich der Leitzins in einer Niedrigzinsphase, dadurch sind keine zu hohen Renditen zu erwarten. Die Zinsen können in Höhe von bis zu 0,80% ausfallen.

Sparbriefe

Bei einem Sparbrief handelt es sich um eine festverzinste Geldanlage. Sie leihen einer Bank Geld und bekommen dafür eine Urkunde über die Forderung ausgehändigt. Am Ende der Laufzeit kauft die Bank die Urkunde zurück und Sie erhalten Ihr Anfangsinvestment plus Zins. Der Sparbrief zeichnet sich durch einen festen Zinssatz aus und hat meist eine Laufzeit von 1 bis 10 Jahren. Während der Dauer des Investments können Sie nicht über Ihr Geld verfügen. Diese Art des Investments ist gebührenfrei und ist sehr sicher, demnach fällt die Rendite auch gering aus. Die Zinsen können in Höhe von bis zu 2% ausfallen. 

Festgeld

 Neben dem Tagesgeld ist das Festgeld eine der beliebtesten Anlageformen. Hierzu legt der Sparer sein Geld für einen festen Zeitraum an. Im Gegenzug erhalten Sie von der Bank einen festen Zinssatz. Wie auch beim Sparbrief können Sie über die Dauer der Anlage nicht auf Ihr Geld zugreifen und sollten demnach nur Geld investieren, welches Sie nicht zwingend benötigen. Die Zinsen können in Höhe von bis zu 1,30% ausfallen. 

Tagesgeld

Tagesgeld ist eine Form der Geldanlage, bei der ein beliebiger Betrag über eine nicht definierte Dauer auf einem Tagesgeldkonto angelegt wird. Das Geld ist täglich verfügbar und somit ist das Tagesgeld im Vergleich zum Festgeld eine flexiblere Anlagemöglichkeit. Die Zinsen können in Höhe von bis zu 1% ausfallen. 

Bundeswertpapiere

Die Bundesrepublik Deutschland finanziert seine Schulden über emittierte Staatsanleihen, die an der Börse gehandelt werden. Dadurch, dass der Bund stetig Kapitalbedarf hat, können Anleger zwischen Restlaufzeiten der Anleihen von wenigen Monaten bis zu mehreren Jahrzenten wählen. Bundesanleihen werden über die Deutsche Finanzagentur des Bundes, zu festgelegten Emissionsterminen ausgegeben. Die Daten für die Emission neuer Bundesanleihen können Sie direkt dem Emissionskalender entnehmen. 

Aktien

Aktien sind Teil der sogenannten Sachwertanlagen und sind besonders beliebt, wenn die Kapitalmarktzinsen niedrig sind. Bei dem Kauf von Aktien handelt es sich um den Erwerb von Miteigentumsrechten an einer Aktiengesellschaft. Somit hat der Aktionär das Recht der jährlichen Hauptversammlung beizuwohnen. Aktien sind allerdings nicht nur auf Grund der Stimmrechte attraktiv, die meisten Anleger entscheiden sich für diese Investmentoption auf Basis der möglichen Kursgewinne und der jährlichen Dividenden. Aktien werden hauptsächlich an der Börse gehandelt und der Kurs der Aktie bestimmt sich auf Grundlage von Nachfrage und Angebot. 

Offene Investmentfonds

Investmentfonds werden in offene und geschlossen Fonds unterschieden, wobei oftmals die reden von offenen Fonds ist, wenn die Bezeichnung Investmentfonds erwähnt wird. Offene Fonds werden am Markt in verschiedenen Varianten angeboten. So können Anleger beispielsweise in Aktienfonds, Rentenfonds, Immobilienfonds, Geldmarktfonds, gemischte Fonds und auch Dachfonds investieren. Je nach Art des Fonds variiert auch das Risiko. 

Geschlossene Investmentfonds

Neben den offenen Fonds gibt es am Markt auch die sogenannten geschlossenen Fonds. Diese sind grundsätzlich von den offenen Fonds zu differenzieren. Hierbei können Anleger beispielsweise in Containerfonds, Schiffsfonds, Solarfonds, Flugzeugfonds, Ölfonds, Waldfonds oder auch Wasserkraftfonds investieren. Hierbei ist zu beachten, dass meist ein Mindestkapitaleinsatz erforderlich ist. Des Weiteren fällt das Risiko höher aus, auf Grund der nicht vorhandenen Risikostreuung. 

Exchange Traded Funds (ETFs)

Ein ETF ist ein börsengehandelter Indexfond, der die Wertentwicklung eines Indexes wie zum Beispiel des DAX abbildet. Welche Anlagen im ETF abgebildet sind, legt einzig und allein das zugehörige Regelwerk fest. Dem Anleger besteht die Möglichkeit mittels ETFS kostengünstig in ganze Märkte zu investieren. Neben Aktien können Sie mit ETFs auch in andere Anlageklassen investieren. 

Derivate

Derivate sind ein Finanzinstrument, dessen Preis abhängig von der Entwicklung eines anderen Finanzproduktes ist. Sie lassen sich zur Absicherung gegen Wertverluste, als auch zur Spekulation auf Kursgewinne des Basiswertes verwenden. Zu den wichtigsten Formen der Derivate zählen Zertifikate, Optionen, Futures und auch Swaps. 

Immobilien

 Immobilien gehören ebenfalls zu Sachwertanlagen und sind für viele Anleger besonders interessant. Einer der größten Vorteile von Immobilieninvestments besteht darin, dass die Wertentwicklung der Immobilie unabhängig von der Geldwertentwicklung und somit von der Konjunktur ist. Anleger können in Immobilien direkt als auch indirekt investieren. Indirekt können über Aktien oder Immobilienfonds, Geld angelegt werden. Wenn Sie direkt in Immobilien investieren möchten, kaufen Sie sich ein Objekt und Sie werden Eigentümer. 

Edelmetalle

 Edelmetalle, vor allem Gold, sind dafür bekannt, in Krisenzeiten als stabile Werterhaltungsmittel zu dienen. Mittlerweile empfehlen die meisten Experten, Gold als einen Bestandteil des Anlageportfolios zu machen. Ein wichtiger Entscheidungsfaktor für Edelmetalle ist der Inflationsschutz und dass die Preise auf längere Sicht, bisher, immer gestiegen sind. Wie bei den anderen Anlagemöglichkeiten auch, herrscht hier ein gewisses Risiko. So könnte der Kurs beispielsweise gerade niedrig sein, wenn Sie das extra Kapital benötigen. 

Crowdfunding

Crowdfunding ist eine relativ neue Form des Investments und ist in verschiedenen Varianten vorhanden. Die Grundidee ist, dass eine sogenannte Crowd, Kapital in ein Projekt, ein Unternehmen oder auch eine Person, investiert. Diese Crowd kann aus Privatpersonen sowie institutionellen Investoren bestehen. Crowdfunding kann als eine Art Investment angesehen werden, denn in manchen Situationen wird das Kapital zu einem gewissen Zins verliehen. Es ist eine sehr attraktive Anlagemöglichkeit, aufgrund der attraktiven Zinsen die je nach Bonität des Kreditsuchenden erzielt werden können.

Falls Sie mit dem Gedanken spielen Ihr Geld anzulegen, sollte Sie sich im Vorfeld ausreichend über die verschiedenen Varianten und Möglichkeiten informieren. Ermitteln Sie aus verschiedenen Quellen, welche Anlagen Ihren Bedürfnissen und Ihrer Risikobereitschaft gerecht werden. Wir wünschen Ihnen viel Erfolg bei Ihren Investments.

Written by CreditGate24 Team

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.